Coaching bei psychosomatischen Beschwerden



Körper, Geist und Seele spielen in uns zusammen und sorgen, wenn sie sich in Einklang befinden, für unser Wohlbefinden. Man kann sich das Zusammenwirken wie das Backen einer Torte vorstellen. Die Mengen von Zucker, Butter, Eier und Mehl muss im richtigen Verhältnis zusammen kommen um einen perfekten Kuchen zu ergeben. Sind die Zutaten nicht in der richtigen Balance, dann schmeckt auch der Kuchen nicht.


So ähnlich ist es auch bei Körper, Geist und Seele. Oft drückten wir seelische Beschweren durch körperliche Symptome aus. Das Gesamtgefüge ist nicht mehr in Einklang, wir erkranken psychosomatische Beschwerden tauchen auf. Symptome können sich dabei vielfältig ausdrücken. Ob Enge in der Brust bis zu Atemnot, ob Schmerzen in Gliedmaßen oder Muskeln, bis hin zu Kopfschmerzen können psychosomatische Beschwerden unterschiedlichste Formen annehmen.


Dabei dient das Symptom der psychosomatischen Beschwerden als Signal für ein seelisches Ungleichgewicht. Es drück aus, dass die Seele nicht in Balance ist. Dabei kann dieses Ungleichgewicht unterschiedliche Ursachen haben. Oft sind es Belastungen wie Stress, die psychosomatische Beschwerden auslösen. Psychosomatische Beschwerden können aber auch einen systemischen Hintergrund haben, bzw. auch von Erfahrungen und Erlebnissen in der Kindheit stammen.


Beim Coaching bei psychosomatischen Beschwerden wird zunächst eine genaue Anamnese durchgeführt und im Detail auf das Symptom und seine Auslöser und dessen Bedeutung eingegangen.


Dann wird ein Ziel in Bezug auf die belastete Situation gemeinsam entwickelt. Mit speziellen Übungen werden die Symptome behandelt und neue Strategien werden erarbeitet. Das Coaching führt dazu, dass die psychosomatischen Beschwerden nicht mehr auftreten.



3 Ansichten0 Kommentare